Aktueller Stand - 19.12.2017 :

Im Eiltempo hat das österreichische Wirtschaftsministerium und Minister Mahrer (an seinem letzten Amtstag) am 15.12.2107 die Änderung der zuständigen Verordnung (IME-VO) in Kraft gesetzt, bevor 3 Tage Später am 18.12.2017 die neue Regierung ins Amt kam. (Hier die Änderung)

Diese Änderung der Verordnung sieht vor, dass man bei Ablehnung eines Smart Meters nur mehr einzelne Funktionen ablehnen kann (15-Min. Speicherung / Fernabschaltung), nicht jedoch das ganze Gerät.

Dies ist für uns unakzeptabel. Denn niemand kann kontrollieren, ob diese Funktionen tatsächlich abgeschaltet sind und wie oft die Daten ausgelesen werden. Auch können diese Funktionen jederzeit mit ein paar Klicks aus der Ferne (Netzbetreiberbüro) wieder aktiviert werden.
Auch der Elektrosmog den diese Geräte erzeugen bleibt durch die vorhandene fernauslesbare Datenschnittstelle erhalten, da diese Geräte auch Verstärkerfunktion haben, und die Signale der anderen Smart Meter im gleichen Trafonetz aufnehmen und verstärken (PLC).

Daher lehnen wir jegliche Smart Meter-Stromzähler mit fernauslesbarere Datenschnittstelle ab !!!

Es kann nicht sein, dass man Menschen per Gesetz zum Einbau eines Gerätes in ihrem eigenen Heim zwingt, welches nachweislich Elektrosmog erzeugt und überwacht, bzw. es jederzeit kann !!


Melden Sie sich zum Newsletter an, damit Sie laufend aktuelle Infos erhalten. Auch informieren wir über weitere Aktionen um eine wirkliche Wahlfreiheit zu erreichen.
Und dazu benötigen wir auch Ihre Hilfe - HIER zur Anmeldung

Informieren Sie möglichst viele Menschen über die Probleme der Smart Meter.